Kreuzfahrtschiffe

Das Image von Kreuzfahrten hat sich in den letzten Jahren stark geändert. Waren sie lange Zeit extrem teuer und galten als eine Art des Urlaubs, den vor allem alte Menschen zu schätzen wussten, wandelten sie sich in den letzten Jahren zu etwas, das auch jüngere Menschen mal ausprobierten.

Endlich frei!

Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres, doch bevor man losfahren kann, muss einiges geplant werden. Während manche Menschen sich nur erholen können, wenn sie alles perfekt durchgeplant haben, liegt für andere der Reiz genau darin, die Dinge auf sich zukommen zu lassen. Strand, Berge, Städtetrip: Die Auswahl ist groß, und selbst wenn man sich dann für ein Ziel entschieden hat, heißt das noch nicht, dass man den ganzen Urlaub an einem Ort ausharren muss. Rundreisen haben den Vorteil, dass man in relativ kurzer Zeit viel von einem Land oder einer Region sehen kann. Gleichzeitig sitzt man als Urlauber ständig auf gepackten Koffern, weil es nach wenigen Tagen weiter geht zum nächsten Ziel.

Schwimmende Hotels

Seit einigen Jahren sind Kreuzfahrten nicht nur billiger geworden, sondern die Anbieter haben auch massiv um jüngere Menschen geworben. Dies hat dazu geführt, dass sich der bis dahin eher schlechte Ruf von Kreuzfahrten, die als langweilig und von jüngeren Menschen abfällig als Urlaub für Rentner betrachtet wurden, grundlegend gewandelt hat. Und die Leute, die Kreuzfahrtschiffe ausprobieren, wissen deren Vorteile durchaus zu schätzen. So ist es beispielsweise angenehm, dass man sich um die Verpflegung und das abendliche Unterhaltungsprogramm keine Sorgen machen muss. Außerdem hat man die Vorteile einer Rundreise und kann verschiedene Städte und Länder bereisen, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, wie man dort hinkommt.

Die Schattenseiten

Doch der Boom der Kreuzfahrtbranche hat auch negative Seiten. So tragen die von den Schiffen ausgestoßenen Treibhausgasen zur Erderwärmung bei. Außerdem sind die Arbeitsbedingungen auf den Schiffen häufig schlecht und Sechzehn-Stunden-Tage keine Seltenheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.